Entdecke (D)eine Heimat im Hofer Land
(Wirtschaft)
Entdecke (D)eine Heimat im Hofer Land
(Wirtschaft)
Entdecke (D)eine Heimat im Hofer Land
(Wirtschaft)
Entdecke (D)eine Heimat im Hofer Land
(Wirtschaft)
Entdecke (D)eine Heimat im Hofer Land
(Wirtschaft)
Entdecke (D)eine Heimat im Hofer Land
(Wirtschaft)
Entdecke (D)eine Heimat im Hofer Land
(Wirtschaft)
Entdecke (D)eine Heimat im Hofer Land
(Wirtschaft)
Entdecke (D)eine Heimat im Hofer Land
(Wirtschaft)
Entdecke (D)eine Heimat im Hofer Land
(Wirtschaft)
Voriger
Nächster

Die Knolle aus dem Hofer Land

Mögen Sie „solanum tuberosum“? Die Antwort ist „Ja“, wenn „Hofer Schnitz“, „Eigschnittna Glees“ oder „Baggala“ zu Ihren Lieblingsgerichten zählen. In diesem Beitrag geht es – richtig – um die Kartoffel,

Mut zum Fisch – Forellenräucherei Puchtler aus Friedmannsdorf

„Wie wird ein Produkt zum Klassiker? Es muss einzigartig sein.“ So bewirbt Matthias Puchtler seinen Klassiker – den Forellensalat. Der ist für seine Räucherei in Friedmannsdorf bei Zell im Fichtelgebirge das, was die Goldbären für Haribo sind oder der Butterkeks für Leibnitz – ein Original. Und für die Region ein kulinarisches Aushängeschild im Becher. Wie er hinein kommt, was drin steckt und warum er seinen Erfinder konkurrenzlos glücklich macht – beim Vorort-Besuch ist stadtlandhof.de auf den Geschmack gekommen.

Der Stoff, aus dem nicht nur Wohlfühlmöbel sind

Was verbirgt sich hinter dem Namen “Fa. Rohleder”, der am Ortseingang von Konradsreuth auf einem nüchternen braunen Hinweisschild mit weißer Aufschrift zu lesen ist? Etwas mit Leder vielleicht? Gute Frage.

Rückkehr in die Heimat: Von Afrika in die Backstube

Seit 120 Jahren prägt die Bäckerei Reinel den kulinarischen Fußabdruck in der Region Hof. Christian Fleischer, Bäckermeister und Betriebswirt, führt das Familienunternehmen seit 2018 zusammen mit seiner Schwester, Michaela Fleischer

Ohne Senf ist alles nichts

Das einzige fränkische Wort mit „haddn D“ ist Sempft. Sagt der Volksmund. Und dem schmeckt in erster Linie Sempft von hier. Im Hofer Land muss es für viele der Original Jackstädt sein. Seine Herstellung hat Tradition, sein Aroma eine ganz besonders Note. Dass das Label Siebenstern in Oberkotzau hergestellt wird, wissen die meisten. Dass die Senfpflanzen teilweise direkt in der Region angebaut werden, eher wenige. Und der Jackstädt Geschäftsführer hat noch deutlich mehr zu erzählen rund um seinen Familienbetrieb. Stadt.Land.Hof hat mitgeschrieben.

Der Stoff, aus dem die Zukunft ist

Mut führt dich zu den Sternen! Das ist ein Sprichwort, könnte aber auch das Unternehmensmotto von Iprotex aus Münchberg sein. Timo Piwonski hat das Textilunternehmen gegründet, mit überraschendem Mut für einen damals erst 23-Jährigen. Und bei den Sternen ist Iprotex schon, zumindest fast. stadtlandhof.de über ein Unternehmen, das aus Textil Zukunft webt.

Nach oben