Entdecke (D)eine Heimat im Hofer Land

layer_transparent
Video abspielen
Entdecke (D)eine Heimat im Hofer Land
Entdecke (D)eine Heimat im Hofer Land
Entdecke (D)eine Heimat im Hofer Land
Entdecke (D)eine Heimat im Hofer Land
Entdecke (D)eine Heimat im Hofer Land
Entdecke (D)eine Heimat im Hofer Land
Entdecke (D)eine Heimat im Hofer Land
Entdecke (D)eine Heimat im Hofer Land
Entdecke (D)eine Heimat im Hofer Land
Entdecke (D)eine Heimat im Hofer Land
Voriger
Nächster
Raunacht; Unternacht; Volksglaube; Hofer Land; Weihnachten

Das Brauchtum der Raunächte im Hofer Land

Mit dem Heiligen Abend beginnt eine Zeit der Besinnlichkeit, die zur inneren Einkehr einlädt und den Stress des alltäglichen Lebens vergessen lässt. Doch wenngleich wir die Weihnachtsfeiertage heute in erster

Es weihnachtet sehr!

Wenn alle sich ins Private zurückziehen, um mit Verwandten und Freunden Weihnachten zu feiern, haben sie besonders viel zu tun: Geistliche und Kantoren. Stadt.Land.Hof hat mit Vertretern darüber gesprochen, wie

Mut zum Fisch – Forellenräucherei Puchtler aus Friedmannsdorf

„Wie wird ein Produkt zum Klassiker? Es muss einzigartig sein.“ So bewirbt Matthias Puchtler seinen Klassiker – den Forellensalat. Der ist für seine Räucherei in Friedmannsdorf bei Zell im Fichtelgebirge das, was die Goldbären für Haribo sind oder der Butterkeks für Leibnitz – ein Original. Und für die Region ein kulinarisches Aushängeschild im Becher. Wie er hinein kommt, was drin steckt und warum er seinen Erfinder konkurrenzlos glücklich macht – beim Vorort-Besuch ist stadtlandhof.de auf den Geschmack gekommen.

Der Stoff, aus dem nicht nur Wohlfühlmöbel sind

Was verbirgt sich hinter dem Namen “Fa. Rohleder”, der am Ortseingang von Konradsreuth auf einem nüchternen braunen Hinweisschild mit weißer Aufschrift zu lesen ist? Etwas mit Leder vielleicht? Gute Frage.

Faszinierender Ort in ländlichem Idyll: Haus Marteau

Die kleine Stadt Lichtenberg im Frankenwald hütet einen besonderen Schatz – das architektonische und vor allem künstlerische Vermächtnis von Henri Marteau (1874-1934), einem der berühmtesten Geiger seiner Zeit. Besuch in

Nach oben