Ferien auf dem Reiterhof: Das Connemara Gestüt Isweide

Es gibt Themen, zu denen sich Eltern jedes Jahr auf’s Neue den Kopf zerbrechen. Dazu gehören sowohl die Überlegungen zu einem unterhaltsamen Kindergeburtstag als auch die Frage nach einem sinnvollen Ferienprogramm. Mögliche Antworten auf diese Fragen gibt im Hofer Land ein Reiterhof. Ein Besuch des Connemara Gestüts Isweide verspricht dabei nicht nur Spaß und Unterhaltung. Auch das spielerische Kennenlernen der Natur gehört auf dem Ponyhof zum Programm. Bei einem Ausritt mit ihren zwei Kindern hat StadtLandHof-Bloggerin, Jennifer Müller, Familie Schader in Haideck bei Rehau kennengelernt.

 

Der Reiterhof in Haideck liegt inmitten eines weitläufigen Waldgebiets zwischen Oberkotzau und Rehau. Von der Straße aus kann man bis zu Waldstein und Kornberg blicken. Die volle Größe des Ponyhofs erstreckt sich vor uns, als wir auf den Parkplatz einfahren. Dort warten bereits Anke und Claus-Peter Schader neben ihrem von wildem Wein bewachsenen Wohnhaus auf uns. „Das größte Weinbaugebiet in Haideck“, scherzt die Pferdehalterin, während Menschen und Tiere uns herzlich in Empfang nehmen. Die Kinder quieken entzückt, als der neugierige Hofhund sie beschnuppert. Einige Katzenbabys purzeln fröhlich durch die Blumen. Wenige Meter weiter scharren Hühner. Wir sind nur ein paar Kilometer gefahren, doch fühlen uns augenblicklich wie in Bullerbü.

Und daran arbeitet das Paar schon seit vielen Jahren mit Hingabe. Seit 1997 gibt es das Connemara Gestüt Isweide bereits. Claus-Peter züchtet die irischen Reitponys zu Beginn noch alleine. Später stößt seine Frau Anke dazu. „Sie kam dann immer und hat mir mit den Pferden geholfen“, erinnert sich der Züchter. „Wenn ich auf Ausstellungen gegangen bin zum Beispiel. Und dann auf einmal war sie ganz da“, lacht er. Seit 2008 ist das eingespielte Team verheiratet. Damals hatten sie auch zum letzten Mal zwei Tage am Stück frei. „Seitdem hatten wir höchstens mal einen Tag Urlaub. Das ging aber nur, wenn die ganzen Helfer-Mädchen da waren“, erzählt der Pferdehalter. Das Paar geht in Haideck seiner Berufung nach.

 

Eine Kindheit auf dem Reiterhof

Die Helfer-Mädchen, das sind Alina, Hannah, Lea und Maarit. Die Gruppe 12-16jähriger Jugendlicher ist quasi auf dem Reiterhof aufgewachsen. Sie sind es, die jetzt auch meine Kinder unter ihre Fittiche nehmen, um im Stall die Pferde für den Ausritt vorzubereiten. Die 15-jährige Alina steht mir Frage und Antwort, während sie mir hilft, das quirlige Katzenbaby zu fotografieren. Die junge Frau ist täglich, außer Sonntags, auf dem Hof. „Ich habe hier ganz normal Reiten gelernt, als ich fünf Jahre alt war. Seitdem wohn‘ ich glaub‘ ich hier“, lacht sie. „Das hat sich eben so ergeben.“ Gerade macht sie darum auch ihren Moped Führerschein. „Meine Mama fährt mich jeden Tag hier her. Die tut mir schon ein bisschen leid“, sagt sie. Ich bin beeindruckt von dem ausgeprägten Verantwortungsbewusstsein, das durch so ein Aufwachsen zwischen Pferden ensteht. Es muss ein gutes Gefühl für die Eltern sein, ihre Kinder hier gut aufgehoben zu wissen. „Wie sagt man so schön? Lehre deine Kinder, dass sie Pferde lieben – Sie werden niemals genug Geld für Alkohol und Drogen haben“, zwinkert mir Anke zu.

 

Unsere Pferde sind nicht nur Hausfrau und Mutter, sondern auch noch alle berufstätig (Anke Schader)

 

Insgesamt 28 Pferde und Ponys leben in dem Gestüt in Haideck. Zehn Connemaras, fünf Shetties und 13 Einsteller-Pferde. Doch, was hat es mit dem Namen, „Connemara Gestüt Isweide“ eigentlich auf sich? Claus-Peter klärt uns auf: „Connemara Ponys sind irische Reitponys. Connemara ist eine Region in Irland.“ Und Anke ergänzt: „Die meisten unserer Connemaras sind prämierte Zuchtstuten. ‚Isweide‘ ist der Gestütname. Also eine Art Familienname, ein Präfix, das vorne dran gestellt wird und in Irland geschützt ist. Der Name ist in Deutschland bekannt.“ Das Pony, das meine Tochter reiten wird, hieße demnach „Isweide Claire“.

Allerdings sind die Connemara Ponys nicht nur für die Zucht da. Sie werden auch für Reitunterricht und Ausritte genutzt. „Unsere Pferde sind ganz modern“, sagt Anke, „Sie sind nämlich nicht nur Hausfrau und Mutter, sondern alle auch noch berufstätig. Da bleibt man auch in Form“, lacht sie und streichelt das weiße Pony, das die Gruppe nun anführen wird.

 

Kindergeburtstag im Zauberwald

Als alle bereit sind, beginnt unser Ausflug in den angrenzenden „Zauberwald“. Hier entlang verlaufen auch die Ausritte zu den gebuchten Kindergeburtstagen. Kleine Pferdefans dürfen zu diesem Anlass auf „echten Einhörnern“ in das verwunschene Wäldchen reiten und sich dabei auf Schatzsuche begeben. Ein Unterhaltungsprogramm, das gerade für die Kleinsten eine gelungene Abwechslung zum obligatorischen Indoorspielplatz bietet. Hier geht es um Aktivitäten, die die Nähe zu Natur und Tieren fördern. Der Zauberwald verwandelt hektischen Alltagsstress in entspanntes Abenteuer.

 

Ferienfreizeit mit Pferden: Der Isweide Sommer 2019

Dass Familie Schader der Bezug zur Umwelt am Herzen liegt, liest man auch deutlich an ihrem ausgearbeiteten Ferienprogramm ab. Anke gibt mir einen Einblick in die liebevoll gestaltete Freizeit. „Die Kinder können in den Ferien täglich von 14 – 20 Uhr hier her kommen. Wenn wir Sommerkino haben, geht der Tag bis 22:30 Uhr. Wir unternehmen jeden Tag etwas anderes. Zwei Ausritte sind dabei immer inklusive. Am Donnerstag zum Beispiel kochen wir Marmelade, damit die Kinder auch mal lernen, wie so etwas geht. Mittwoch kommt eine Fotografin. Rebecca von Reepunzel macht dann mit uns ein tolles Fotoshooting. Die Woche drauf ist am Montag streng geheime Mission – da wird nichts verraten! Am Dienstag werden wir dann mit einem Tuk-Tuk Traktor abgeholt und fahren zu einem Bio-Geflügelhof, um ihn zu besichtigen. Und nächste Woche Mittwoch gehen wir dann Vogel- und Insektentränken bauen.“ Ein abwechslungsreiches Ferienprogramm, das nicht nur Pferdefans gefallen dürfte. Hier ist wirklich für jeden was dabei. Und was kostet so ein Tag auf dem Reiterhof? „58 Euro ohne Sommerkino, also von 14 – 20 Uhr. Und mit Sommerkino, bis 22:30 Uhr, 75 Euro. Die Verpflegung ist natürlich dabei.“

Achtsames Training

Nach dem Ausritt dürfen wir noch zusehen, wie die jungen Helferinnen mit den Pferden trainieren. Und auch hier wird wieder die Harmonie zwischen Mensch und Natur spürbar. Peitschen sucht man bei den Übungen vergeblich. Das Training scheint vielmehr ein Wechselspiel aus achtsamer, gegenseitiger Beobachtung und Reaktion zu sein. Strafft ein Mädchen die Schultern, fängt ihr Pony an zu traben. Geht es in die Hocke, wird das Pferd wieder langsam. Es ist erstaunlich – die Tiere scheinen schon auf kleinste Veränderungen zu reagieren. Anke erklärt uns das Phänomen. „Man nennt das hier nicht Dressieren, denn das hier ist einfach die Sprache der Pferde. Sie reagieren schon auf die kleinsten Körperbewegungen. Auch wenn sie 20 Jahre lang etwas anderes gemacht haben – das verlernen sie nicht.“ Und ihr Mann fügt hinzu: „Genauso werden die Pferde bei uns auch eingeritten. Einfach ganz entspannt.“

Entspannt ist das Wort, das schlussendlich auch unseren Zustand beschreibt. Während wir so draußen sitzen, die Pferde beobachten und noch ein wenig Streicheleinheiten verteilen, können wir uns gar nicht richtig losreißen. Hier ist wirklich Bullerbü – mitten im Hofer Land. Deshalb beschließen wir, auf jeden Fall wieder zu kommen. Den Pferdebesitzern geht es nach so vielen Jahren übrigens immernoch genauso: „Wenn Eltern und Omas ihre Kinder hier abgeben und noch ein wenig dasitzen, dann ist das auch für uns wie Urlaub“, schwärmt Claus-Peter.

 

Connemara Gestüt Isweide

Claus-Peter & Anke Schader
Haidecker Ziegelhütte 31
95111 Rehau / Haideck

Tel.: 0157 / 52 105 206
E-Mail: isweide.haideck@googlemail.com
Website: www.connemara-isweide.de.tl

2 Kommentare

  • Interessent, das du hier beobachten konntest, dass durch den Umgang mit Pferden ein Verantwortungsbewusstsein entsteht! Meine Tante hat ein Hotel für Reiter. Dort kommen auch Kinder zum Unterricht. Sie erzählt mir oft dasselbe.

    Antworten
  • Meine Tochter und ich dürfen uns auch immer wieder auf diesem traumhaften Reiterhof aufhalten. Die Besitzer Anke und Claus, sowohl alle Tiere begrüßen uns immer besonders herzlich. Meine Tochter hat hier reiten gelernt, ohne Druck und mit viel Freude und Begeisterung.
    Mein herzliches Dankeschön geht an das gesamte Isweide Team. Wir sind glücklich dazuzugehören ♥️

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
00354p05

Jennifer Müller