Wo die Liebe zu Büchern wohnt: die Stadtbibliothek Münchberg

Nutzt ihr das Angebot der Bibliotheken im Hofer Land? Wenn nicht, wird es höchste Zeit, sich das einmal genauer anzusehen. Im heutigen Beitrag stellen wir euch die Stadtbibliothek in Münchberg vor. Dort gibt es nicht nur engagierte Mitarbeiter, deren Herzen für Bücher schlagen, sondern auch viele interessante Veranstaltungen und Angebote. Zuletzt wurde die Bibliothek für ihr Engagement sogar mit dem bayerischen Kinderbibliothekspreis ausgezeichnet. Michael Tichai, Leiter der Stadtbibliothek Münchberg, verrät mir im Interview, wie es dazu kam und was er und sein Team sonst noch alles in der Bücherei auf die Beine stellen. 

Bücher, wohin das Auge reicht

Als ich für das Interview in der Stadtbibliothek Münchberg eintreffe, werde ich freundlich von Michael Tichai empfangen. Er leitet die Bibliothek seit April 2006. Mit ihm arbeiten noch drei weitere Angestellte dort. Auf insgesamt 670 qm präsentieren sich ungefähr 17.900 verschiedene Medien. Darunter natürlich vor allem Bücher, aber auch Zeitschriften, Nintendo Spiele, Hörbücher und -spiele, DVDs, Spiele und Tonies. “Wir freuen uns, so viel Platz hier in der Bibliothek zu haben. Dadurch haben wir immer die Möglichkeit, den Lesern unsere Medien sehr ansprechend präsentieren zu können”, erzählt mir Herr Tichai gleich zu Beginn. Und das fällt mir persönlich auch sofort auf. Auf Anhieb stechen mir einige interessante und auch neue Bücher ins Auge, die ich glatt ausleihen könnte.

Die Bücher sind alle sehr übersichtlich sortiert und man hat in den Gängen sehr viel Platz zum Schmökern und durchsuchen. Durch eine Fensterfront, die sich durch das komplette Stockwerk zieht, ist zudem alles sehr hell und lichtdurchflutet. Ich fühle mich dort jedenfalls direkt willkommen. Bei einem Rundgang zeigt mir Herr Tichai die verschiedenen Abteilungen der Bücherei.

Der bayerische Kinderbibliothekspreis für herausragendes Engagement

Neben den gut sortierten Abteilungen wie der Belletristik und Romanen, dem Bereich für Sachbücher, der Abteilung über Geschichte zeigt mir Michael Tichai den Bereich, der ihnen besonders am Herzen liegt: der Kinder- und Jugendabteilung. Da ich mit meinem Sohn selbst regelmäßig das Angebot der Büchereien in der Region – wie der Stadtbücherei in Hof nutze, weiß ich, er würde sich hier auch richtig wohlfühlen. Vermutlich würden wir hier sogar mit der doppelten Menge an Büchern nach Hause gehen. Neben der optischen gelungenen Gestaltung des Bereiches, fällt mir sofort auf, dass die Auswahl der Bücher riesig ist.

“Wir geben uns viel Mühe, um bereits den Kleinsten unter uns das Lesen nahezubringen.” Michael Tichai

Und nicht nur die Auswahl an Büchern, Spielen oder Tonies ist hier riesig. Es gibt auch viele verschiedene Veranstaltungen für die Kinder. “Wir geben uns viel Mühe, um bereits den Kleinsten unter uns das Lesen nahezubringen. Am beliebtesten sind unsere Vorlesenachmittage. Diese finden jede Woche einmal zwischen Oktober und April statt”, erzählt mir Herr Tichai. Die Teilnahme und Begeisterung dieser Nachmittage sind immer sehr groß. Es kommen meistens zwischen 20 und 30 Kinder.

Es werden aber zum Beispiel auch Bastelnachmittage von Michael Tichai und seinem Team organisiert. Für Schulklassen gibt es eine spezielle “Piratenführung” durch die Bibliothek. Auf diese Weise wird den Kindern spielerisch die Bücherei und die verschiedenen Medien nahegebracht. Auch Lesenächte veranstaltet das Bücherei-Team. Ebenfalls werden in der Bücherei Bücherkisten zum Ausleihen für Schulen, Kindertagesstätten und -horte zusammengestellt. Und so viel Engagement und Einsatzbereitschaft wird auch belohnt. Jedes Jahr vergibt die Bayernwerk AG fünf Kinderbibliothekspreise an bayerische Einrichtungen. Der Preis ist jeweils mit 5.000 Euro dotiert. Und im letzten Jahr gehörten Michael Tichai und sein Team zu den glücklichen Gewinnern. “Diese Auszeichnung macht uns sehr stolz. Von dem Gewinn haben wir viele neue Kinder- und Jugendbücher gekauft”, erzählt mir der Bibliotheksleiter glücklich.

Wenn aus einem Beruf eine Berufung wird

Michael Tichai und sein Team sind aber nicht nur um die Kleinsten der Leser stets bemüht. Auch für die Erwachsenen gibt es allerhand verschiedener Veranstaltung und Angebote. Vom liebevoll eingerichteten Lesercafé über unterschiedliche Lesungen und literarische Bücher Blind Dates wird in der Stadtbibliothek einiges geboten. Dabei lässt sich das Team auch von saisonalen Anlässen inspirieren. “Wir gestalten beispielsweise im Dezember immer einen Adventskalender, in dem jeden Tag ein anderes Buch näher vorgestellt wird”, erklärt Herr Tichai.

“Bücher sind so wichtig und wertvoll, um die eigene Fantasie anzuregen und Kreativität zu fördern.” Michael Tichai

Durch das Gespräch mit Michael Tichai merke ich immer mehr: Er liebt seinen Beruf. Viel mehr ist es eher eine Berufung für ihn, die er mit sehr viel Herzblut und Leidenschaft ausübt. Er gesteht mir: “Gerade die Förderung und Unterstützung von Kindern und Jugendlichen liegt mir sehr am Herzen. Bücher sind so wichtig und wertvoll, um die eigene Fantasie anzuregen und Kreativität zu fördern. Wenn wir es schaffen, dass Kinder mit Spaß und Freude lesen, haben wir einen wichtigen Grundstein für ihr weiteres Leben geschaffen, auf den sie aufbauen können”.

Das sieht Kerstin Tittel genauso. Sie arbeitet seit fast acht Jahren in der Bibliothek und hat ihren beruflichen Heimathafen gefunden. “Besonders viel Spaß macht mir die Arbeit mit und für die Kinder und Jugendlichen. Außerdem kümmere mich um die Vorlesenachmittage, die Betreuung der Kindergärten und die Führungen der Schulklassen”, erzählt mir Kerstin Tittel mit leuchtenden Augen und einem Lächeln auf den Lippen. Alle Veranstaltungen sowie deren gelungene Umsetzung sind aber dem kompletten Team zu verdanken. Hierzu verrät mir Michael Tichai noch schmunzelnd: “Ohne mein Team wären wir mit unseren Angeboten nicht so erfolgreich. Die Mädels haben oft einfach gute Ideen und setzen diese mit viel Einsatzbereitschaft und Kreativität um.”

Auch in Zukunft: Planung von neuen Veranstaltungen und Umsetzung genialer Ideen

Neben den fast 130 verschiedenen Veranstaltungen, die durch das Team der Bücherei durchgeführt werden, organisieren die engagierten Mitarbeiter aber auch noch andere Dinge. Zweimal im Jahr findet beispielsweise ein Bücherflohmarkt statt. Der Erlös kommt dabei natürlich der Bibliothek zugute. Es gibt in der Stadt auch ein “Bücherhäusle” in Form einer alten Telefonzelle, welches durch die Angestellten gepflegt und bestückt wird. Dort kann jeder seine gelesenen Bücher hinbringen und kostenlos das ein oder andere mit nehmen. Es werden aber auch Veranstaltungen initiiert, die nichts mit Büchern zutun haben, wie etwa eine Saatgut-Tauschbörse.

In der Zukunft soll wieder eine Krabbelgruppe für die ganz kleinen Kinder stattfinden. “Das ist eine Idee, die wir schon länger haben und gerne in Zukunft umsetzen möchten. So können sich Eltern untereinander austauschen und die Kleinen kommen mit Büchern in Berührung”, plant Michael Tichai. Eine Idee, die sie jetzt ganz frisch erst umsetzen konnten, ist der Taschenschrank. Hierbei handelt es sich um einen Schrank, dessen Fächer mit einem PIN geschützt sind. So soll wirklich jeder die Möglichkeit haben, Bücher zu bestellen und auch außerhalb der Öffnungszeit abzuholen und zurückzugeben.

Ihr habt Lust noch mehr im Hofer Land zu entdecken? Schaut doch mal bei diesen Beiträgen vorbei:

100 Jahre und so modern: Die Stadtbücherei in Hof

Rückkehr für mehr Lebensqualität: Die Schwestern von der Buchgalerie im Altstadthof

Die liebevolle Heimat vieler Bücher: die Stadtbibliothek Münchberg

Wenn wir jetzt euer Interesse geweckt haben: Michael Tichai und sein Team freuen sich auf euren Besuch.

Gerne könnt ihr euch vorab schon mal unter www.muenchberg.de über Veranstaltungen, Angebote und Öffnungszeiten informieren.

Bücherspenden sind nach vorheriger Absprache gerne erwünscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben
Michaela Spindler

Michaela Spindler

Hi, ich bin Michaela und ich liebe meine Heimat. Nachdem ich selbst 6 Jahre lang im Schwabenländle war, bin ich zurück gekommen, weil mein Heimweh so groß war. Heute bin ich mit ganzem Herzen ein Teil von dem Blog Stadt.Land.Hof. Ich entdecke mit viel Leidenschaft unsere Region für euch nochmal ganz neu. Ich liebe es, euch die wunderschönen Geschichten hinter den Gesichtern des Hofer Landes zu erzählen. Wir haben hier jede Menge zu entdecken. Ich freue mich, wenn ihr mit mir kommt.