#schoeneaussichten: Der Wartturm auf dem Kirchberg in Helmbrechts

Wunderschöne Aussichten kann man am nördlichen Rand der oberfränkischen Stadt Helmbrechts genießen. Hier befindet sich inmitten der Kirchberganlage ein Aussichtsturm, von dem aus man weit in alle vier Himmelsrichtungen des Hofer Lands blicken kann. Ursprünglich stand an dieser Stelle ein Wartturm, der zur Verteidigung diente.

In der oberfränkischen Stadt Helmbrechts können Besucher nicht nur vom kurzen Rundweg der Kirchberganlage aus über das Hofer Land schauen. Auch der Turm, der zwischen den Bäumen hervorragt, ermöglicht einen weiten Blick über die Region. 22 Meter hoch ist der Aussichtsturm Kirchberg in Helmbrechts, der 1895 vom Verschönerungsverein Helmbrechts erbaut, 1940 aufgestockt und 1994 saniert wurde.

Der Ort diente jedoch nicht immer als einfacher Aussichtspunkt. Im Spätmittelalter stellte die Erhöhung ein wichtiges Element der Verteidigung dar. Weil die Guttenberger Fehde zwischen dem Markgrafen Friedrich und Moritz von Guttenberg wiederholt zu Plünderungen im markgräflichen Gebiet führte, wurde die gute Sicht auf dem Helmbrechtser Kirchberg im Jahr 1498 genutzt, um hier einen Wartturm zu erbauen. Herannahende Raubritter konnten auf diesem Weg frühzeitig erkannt werden. Die Bewohner wurden dann per Rauch am Tag sowie Feuer in der Nacht vor der Gefahr gewarnt.

Der Wartturm auf dem Kirchberg in Helmbrechts war somit ein Teil des damals mindestens 13 Warttürme umfassenden Überwachungsystems, das im Rahmen der Wartordnung im Spätmittelalter umgesetzt wurde. Markgraf Friedrich erließ die Ordnung, um sein Markgraftum Brandenburg-Kulmbach zu schützen. Da sich die dauerhafte Besetzung sowie Instandhaltung der Warttürme als besonders kostenintensiv erwies, verfielen viele der Türme in Zeiten außer Gefahr schnell. Heute kann man an dieser Stelle deshalb den neu errichteten Aussichtsturm erklimmen, um einen hervorragenden Rundblick, sowohl über Ochsenkopf oder Schneeberg im Fichtelgebirge, als auch den Döbraberg im Frankenwald zu genießen.

Der Turm ist für Besucher kostenfrei begehbar. Ein Schlüssel liegt hierfür im Bürgerbüro des Rathauses Helmbrechts von Montag bis Mittwoch von 8.00 bis 14.00 Uhr, Donnerstag von 8.00 bis 17.30 Uhr und Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr bereit. Außerhalb dieser Zeiten ist eine Abholung nur nach telefonischer Vereinbarung möglich. Der Turmschlüssel kann weiterhin in der Tierarztpraxis Sebert während der Praxiszeiten geliehen werden. Geöffnet ist die Praxis Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag, von 8.00 bis 12.00 Uhr und von 14.00 bis 18.00 Uhr sowie Mittwoch, von 7.30 bis 17.00 Uhr.

 


#schoeneaussichten

In der Reihe #schoeneaussichten stellen wir im Sommer 2020 zehn der schönsten Aussichtspunkte im Hofer Land, deren historischen Ursprung und ihre heutige Bedeutung vor. Alle Aussichtspunkte finden Sie unter #schoeneaussichten auf der Facebook-Seite des Landkreises Hof und hier auf dem Blog.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Hof Bloggerin Jennifer Müller

Jennifer Müller