20 Museen, die man im Hofer Land unbedingt besucht haben sollte

Unterhaltend, lehrreich und zum Teil international bekannt sind die Museen, die man im Hofer Land findet. Doch nicht jedes der haupt- und ehrenamtlichen Museen unserer Region kennt man schon. StadtLandHof-Autorin, Jennifer Müller, war jedenfalls überrascht, dass sie ganze 20 Stück ausfindig machen konnte. Im heutigen Beitrag werden sie alle kurz vorgestellt.

(Anmerkung: Die angegebenen Öffnungszeiten sind die Regelöffnungszeiten. Diese können aktuell allerdings durch die Schutzmaßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung des Coronavirus stark variieren. Es empfiehlt sich in jedem Fall, diese im Vorfeld telefonisch zu erfragen!)

 

Übersicht

 

1. Museum zur Stadtgeschichte Naila

Öffnungszeiten:* Sonntag, 14-16 Uhr
Adresse: Schleifmühlenweg 11; 95119 Naila
Tel.: 09282 / 8 070 (W. Brügel)
E-Mail: info@museumnaila.de
Web: www.museum-naila.de/

Besucher des Museums zur Stadtgeschichte Naila können allerlei Historisches aus den Bereichen Bergbau, Weissnäherei, Schusterhandwerk, Nailaer Tracht und Religiöses Leben erfahren. Doch das Museum bietet noch einige Attraktionen mehr: 100 sogenannte “Heimatschätze” wurden 2018 in Bayern ausfindig gemacht. Einer davon ist das “Nailaer Tafeltuch”, das vom Staatsministerium für Finanzen, Landesentwicklung und Heimat sowie vom Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst mit diesem Prädikat ausgezeichnet wurde. Dabei handelt es sich um eine acht Quadratmeter große Handstickerei aus dem Jahr 1914. Darauf und auf den bekannten Fluchtballon aus dem Jahr 1979 ist man in Naila besonders stolz.

2. Weberhaus Marlesreuth

Öffnungszeiten:* In der Regel am ersten und dritten Sonntag im Monat von 14-17 Uhr
Adresse: Nailaer Straße 19, 95119 Naila
Tel.: 09282 / 6 829
Web: www.museen.de/weberhaus-marlesreuth-naila

Im Weberhaus Marlesreuth wird das Leben der Handweber Anfang des 19. Jahrhunderts dokumentiert. Betreuer Adolf Franz präsentiert dort während der Öffnungszeiten sowohl Webvorführungen als auch längst vergessene Handwerkszeuge. Für diese Zwecke wurde das alte Satteldachhaus im Jahr 1989 von der Stadt Naila gekauft, restauriert und als Museum eröffnet. Es ist eines der ältesten noch erhaltenen Privathäuser im Ort.

3. Grafikmuseum Stiftung Schreiner Bad Steben

Öffnungszeiten:* Wechselnd, zu entnehmen auf der Website des Grafikmuseums oder nach Vereinbarung
Adresse: Badstraße 30; 95138 Bad Steben
Tel.: 0151/28 125 989
E-Mail: leitung@grafikmuseum-schreiner.de
Web: www.grafikmuseum-schreiner.de

Stefanie Barbara und Dr. Wolfgang Schreiner heißen die Initiatoren des Grafikmuseums Stiftung Schreiner im staatlichen Kurhaus Bad Steben. Durch Kunst Brücken zu bauen und damit Annäherung zu schaffen, ist den beiden Stiftern ein wichtiges Anliegen. Deshalb findet man in dem Museum eine beachtliche Sammlung an Druckgrafik mit internationalen Höhepunkten aus Deutschland und Osteuropa. Weiterhin werden an dem Kurort nahe der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze Ausstellungen mit vier verschiedenen Schwerpunkten veranstaltet: Kunst aus Osteuropa, Kunst aus aller Welt, Kunst aus Ostdeutschland und Kunst aus Westdeutschland.

4. Schulmuseum Selbitz

Öffnungszeiten:* nach telefonischer Vereinbarung
Adresse: Schulstraße 9; 95152 Selbitz
Tel.: 09280 / 704 Anmeldung Rainer Wolfrum oder 09280 / 6 010  Anmeldung Rathaus
Web: www.selbitz.de

Öffnungszeiten:* Mo.-Fr. 10-14 Uhr; Sonntag 14-17 Uhr
Adresse: Maxplatz 7; 95111 Rehau
Tel.: 09283/2 026 (Fr. Amann)
E-Mail: museum@stadt-rehau.de
Web: www.stadt-rehau.de/sv_rehau/Kultur/Museum/

Eine umfangreiche Sammlung an Historischem Material anschaulich aufbereitet hat auch die Stadt Rehau für ihre Bürger. Deshalb bekommt man im Museum am Maxplatz Stadtgeschichte satt. Die Einrichtung setzt sich aus den folgenden Ausstellungen zusammen:

Seit der Neugestaltung des Museums werden außerdem Ralleys für Vorschul- als auch Schulkinder angeboten, um so die geschichtlichen Inhalte spielerisch zu vermitteln. Dafür erhalten die Kleinsten nicht nur ein “Forscherdiplom”, sondern auch eine kleine Überraschung.

7. Biermuseum des Kommunbräu Rehau e.V.

Öffnungszeiten:* Besichtigungen nach Vereinbarung
Adresse: Geierlohweg 39; 95111 Rehau
E-Mail: info@kommunbraeu-rehau.de
Web: www.kommunbraeu-rehau.de

Der Kommunbräu e.V. hat sich der Pflege der Brautradition verschrieben. Deshalb hat der Verein ein Biermuseum errichtet. Dort finden nicht nur Feste statt, bei denen selbstgebrautes, süffiges Bier ausgeschenkt wird. Es kann auch selbst mitgebraut werden. An den sogenannten Erlebnisbrautagen sind Besucher des Museums herzlich eingeladen, Kunst und Geschichte des Brauens live zu erleben. Mehr Infos in unserem Blogbeitrag über den Kommunbräu e.V..

8. Städtisches Heimatmuseum auf Schloss Schauenstein

Öffnungszeiten:*  nach telefonischer Vereinbarung oder

Montag:
08.00 – 12.00 Uhr u.14.00 – 18.00 Uhr
Dienstag:
08.00 – 12.00 Uhr
Mittwoch:
08.00 – 12.00 Uhr
Donnerstag:
08.00 – 12.00 Uhr u.14.00 – 16.00 Uhr
Freitag:
08.00 – 12.00 Uhr

Tel.: 09252/9960-0
E-Mail:
stadt@schauenstein.de
Web:
www.schauenstein.de

Wie Eltern und Urgroßeltern früher lebten wird auf Schloss Schauenstein veranschaulicht. Dort werden unter anderem Arbeits- und Hilfsmittel typischer Handwerksbetriebe gezeigt. Wie sah das Leben eines Bäckers, Schusters, Webers oder Friseurs aus? Welche Hilfsmittel hatten die Menschen in der Vergangenheit? Unter welchen Bedingungen arbeiteten sie? Wie wohnten sie? Dazu kommt eine umfangreiche Sammlung an heimischen Mineralien und Gesteinen. Eine echte Reise in die Vergangenheit der Region.

9. Oberfränkisches Feuerwehrmuseum Schauenstein

Öffnungszeiten:*
April bis Oktober:  Sonntag von 13.30 Uhr bis 17.00 Uhr
Gruppen auch nach Vereinbarung

Adresse: Schloßplatz 1; 95197 Schauenstein
Tel.: 0174/7 865 512 (Museumsleiter Klaus Geisser) oder 0170/ 6 220 248 (Gerhard Vornhof)
E-Mail: stadt@schauenstein.de
Web: www.feuerwehrmuseum-oberfranken.de

Sehenswert in dem majestätischen Schloss Schauenstein ist auch das Oberfränkische Feuerwehrmuseum. Die seit 1988 bestehende Ausstellung zeigt auf 600 qm Fläche die Entwicklung des Feuerwehrwesens im Hofer Land. Eindrucksvoll ist hier vor allem die Ausstellung an Fahrzeugen, die die technische Entwicklung veranschaulicht. An der Präsentation der Löschfahrzeuge, Abzeichen, Atem- und Gasmasken oder Schläuche zeigt sich deutlich, mit wieviel Herzblut die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr ihr Museum pflegen. Ein echtes Muss für große und kleine Feuerwehrfans.

10. Weberhausmuseum Neudorf, Schauenstein

Öffnungszeiten:*
Vom 01. Mai bis zum Erntedankfest an Sonn- und Feiertagen von 13 bis 16 Uhr.
(Für Gruppen ist nach Anmeldung auch an Wochentagen geöffnet).

Adresse: Weberhausmuseum Neudorf; 95197 Schauenstein
Tel.: 09252 / 35 117 (Stefan Ertl) oder 09252 / 35 117 (Gabi Ertl)
Web: www.schauenstein.de/tourismus-und-freizeit/museen-und-sehenswuerdigkeiten/weberhaus-neudorf/

16 Weberfamilien und 8 Bauernfamilien, in denen die Weberei als Nebenverdienst betrieben wurde, gab es um 1850 in Neudorf bei Schauenstein. Eine davon war die Familie Wolfrum. Diese wohnte im heutigen Schauensteiner Weberhaus, das erhalten wurde, um das Leben dieser Berufsgruppe zu veranschaulichen. Ausstellungsstücke wie Ofen, Möbel und natürlich Webstuhl wurden von der Familie genutzt. Das Markenzeichen des Gebäudes, dessen Grundmauern aus dem späten 17. Jahrhundert stammen, ist das Strohdach, das glücklicherweise im Jahr 2020 erneuert werden konnte. Dafür wurde die Firma Seedorf aus Nentzschau beauftragt – das einzige regionale Unternehmen, dass diese alte Handwerkskunst noch anbietet.

11. Oberfränkisches Bauernhofmuseum Kleinlosnitz

Öffnungszeiten:*
Februar – April

Dienstag bis Freitag13 – 16 Uhr
Samstag und Sonntag13 – 17 Uhr

Mai – September

Dienstag bis Freitag10 – 16 Uhr
Samstag und Sonntag10 – 17 Uhr

Oktober – 15. November

Dienstag bis Freitag13 – 16 Uhr
Samstag und Sonntag13 – 17 Uhr

Winterpause ist vom 16. November bis zum 1. Februar. Am Faschingsdienstag bleibt das Museum geschlossen.

Adresse: Kleinlosnitz 5; 95239 Zell im Fichtelgebirge
Tel.:09251 / 3 525
Web: www.kleinlosnitz.de

Einen lehrreichen Ausflug in die Vergangenheit ermöglicht auch das Oberfränkische Bauernhofmuseum in Kleinlosnitz. Das Freilichtmuseum wurde seit 1983 Gebäude um Gebäude erweitert, so dass man heute bei einem Gang von Eingangsgebäude über Dietel- und Wirtschaftshof, bis hin zum Handwerkerhaus das frühere Leben auf dem Bauernhof erforschen kann. Besonders spannend ist dabei das Programm der Museumspädagogik. “Angebote wie “Milch-Rahm-Butter – Ausbuttern leicht gemacht” oder “Blaue Wunderpflanze – Vom Leinsamen zur Textilfaser” , sind hier zu finden.

12. Traktor (-Oldtimer) Museum Schwarzenbach Saale

Öffnungszeiten:* jeden 1. Sonntag im Monat von 10.00 bis 16.00 Uhr oder auf Anfrage
Adresse: Bahnhofsplatz 7; 95126 Schwarzenbach a.d. Saale
Tel: 09284 / 4479
E-Mail: traktorkult@web.de
Web: www.schwarzenbach-saale.de

Stolz auf ihre alten Traktoren sind die Mitglieder des Traktor-Kult e.V. aus Schwarzenbach an der Saale. Diese haben eine eindrucksvolle Sammlung der alten Fahrzeuge erschaffen und diese in einer ehemaligen Güterhalle am Bahnhofsplatz für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Zu sehen bekommen die Besucher des Museums die Marken Lanz, MAN, Porsche, Deutz, Schlüter und Fendt. Dazu kommen über 800 Minimodelle von Traktoren aus aller Welt. Ein Highlight: Zu besonderen Anlässen wird gelegentlich ein Oldtimer herausgeholt, um knatternd ein paar Runden durch die Straßen zu drehen.

13. Schul- & Heimatmuseum der Stadt Schwarzenbach an der Saale

Öffnungszeiten:* Jeweils zu den Märkten im April & Oktober sowie zum Schwarzenbacher Wiesenfest und auf Anfrage
Adresse: August-Bebel-Str. 30; 95126 Schwarzenbach a.d. Saale
Tel.: 09284 /93 331 (Stadtverwaltung Schwarzenbach)
Web: www.schwarzenbach-saale.de

Interessante Einblicke in die Schulgeschichte von Schwarzenbach an der Saale erhält man im Schul- & Heimatmuseum der Stadt. Zu diesem Zweck wurden ehemalige Klassenzimmer in dem Jugendstilhaus der ehemaligen Geschwister-Scholl-Mittelschule ehrenamtlich eingerichtet. Doch nicht nur historische Lehrmittel findet man hier. Auch die Stadt-, Industrie- und Vereinsgeschichte von Schwarzenbach kann man dort kennenlernen. Unter anderem im eigenen Museumskino.

14. Erika-Fuchs-Haus – Museum für Comic und Sprachkunst in Schwarzenbach Saale

Öffnungszeiten:* Dienstag- Sonntag, 10 – 18 Uhr
Adresse: Bahnhofstraße 12; 95126 Schwarzenbach a. d. Saale
Tel.: 09284 / 94 98 120
E-Mail: info@erika-fuchs.de
Web: www.erika-fuchs.de

Großer Beliebtheit erfreut sich das allseits bekannte Erika-Fuchs-Haus – Museum für Comic und Sprachkunst in Schwarzenbach an der Saale. In Deutschlands erstem Comic-Museum werden Fakten über Charakter, Sprache und Leben der Einwohner von Entenhausen anschaulich präsentiert, so dass die Besucher völlig in die Welt des Comics eintauchen können. Dabei entdeckt so manch einer vielleicht auch seine Heimat wieder. Denn einige Orte, die Erika Fuchs in die Micky Mouse Hefte eingebracht hat, sind in Oberfranken verwurzelt.

15. Burgmuseum Hallerstein in Schwarzenbach an der Saale

Öffnungszeiten:*  auf Anfrage
Adresse: Hallerstein 53; 95126 Schwarzenbach a.d. Saale
Tel.: 09284 / 8912
Web: www.hallerstein.de/burgmuseum

Ebenfalls in Schwarzenbach Saale, im Ortsteil Hallerstein, findet man ein historisches Gebäude, das zum Museum umfunktioniert wurde: Das Burgmuseum. Ein Bett aus dem 18. Jahrhundert wird im alten Schlafzimmer ausgestellt, historische Hilfsmittel zum Bierbrauen findet man in dem Burgkeller. Aber auch Küchenutensilien oder alte Geräte der Feuerwehr gibt es in Hallerstein zu entdecken. Ebenso kann man das bäuerliche Leben und Arbeiten der Vergangenheit erkunden.

16. Museum Bayerisches Vogtland in Hof

Öffnungszeiten:*

Mittwoch10:00–16:00
Donnerstag10:00–16:00
Freitag10:00–16:00
Samstag13:00–18:00
Sonntag13:00–18:00
MontagGeschlossen
Dienstag10:00–16:00

Adresse: Sigmundsgraben 6, 95028 Hof
Tel.: 09281 / 8 152 700
E-Mail: museum@stadt-hof.de
Web: www.hof.de/hof/hof_deu/museum-bayerisches-vogtland.html

Nicht nur eine umfangreiche Übersicht zur Stadt- und Regionalgeschichte findet man im Museum Bayerisches Vogtland in Hof.  Auch die Abteilung für regionale Naturkunde macht das Entdecken der heimischen Flora und Fauna zum kurzweiligen Vergnügen. Weiterhin stellt das städtische Museum rund 3.000 Kunstwerke mit den Schwerpunkten Heimische Maler, Grafiker und Bildhauer zur Besichtigung bereit. Seit 2012 existiert dort außerdem eine eigene Abteilung, die die Geschichte der Flüchtlinge und Vertriebenen in Hof veranschaulicht. Besucht haben sollte man auch einmal eine der wechselnden Kreativ-Aktionen für Kinder und Erwachsene, die das Museum anbietet.

17. Jean-Paul-Museum Joditz

Öffnungszeiten:* geöffnet nach Vereinbarung
Adresse: Schlegelweg 2; 95189 Joditz
Tel.: 09295 / 8188
Web: www.jean-paul-museum.de

Weil Joditz – ein Dorf der Gemeinde Köditz – die Jugendheimat des Dichters Jean-Paul war, wurde ihm hier ein Museum gewidmet. Jean-Paul, der in dem Ort von 1764-1775 lebte, beschrieb diese Zeit in seiner Biographie als die glücklichste Phase seines Lebens. Ausgestellt werden in Joditz unter anderem nahezu alle Erstausgaben des Dichters selbst, aber auch einige seiner Zeitgenossen. Über 700 Titel und weit über 1.000 Bände kann man hier finden. Durchläuft man die Räume des 1893 gebauten Weberhäuschens erhält man so einen tiefen Einblick in die faszinierende Persönlichkeit des erfolgreichen Autors.

18. Museum “Alte Wagnerei” – Historia Köditz e.V.

Öffnungszeiten: *jeden zweiten Sonntag im Monat von 14-18 Uhr; Gruppen nach Vereinbarung; Dezember-Februar geschlossen
Adresse: Uferstr. 9; 95189 Köditz
Tel.: 0171 / 1228946 (Kerstin Mohr)
E-Mail: kerstin.mohr@historia-koeditz.de
Web: www.historia-koeditz.de

Die “Alte Wagnerei” in Köditz setzt sich zusammen aus einer ehemaligen Wagner-Werkstatt sowie dem alten Wohnhaus der Wagner-Familie Saalfrank, die das Anwesen Anfang des 20. Jahrhunderts übernommen hat. Der Historia e.V. nutzt die alten Gebäude seit 2015 für Ausstellungen verschiedenster Art. So findet man in dem Wohnhaus nicht nur die originalgetreue Einrichtung wie vor 100 Jahren vor. Auch werden Themen, wie die Ankunft von Flüchtlingen in Köditz um 1945 vom Historia e.V. aufgegriffen.

19. Motorradmuseum Draisendorf

Öffnungszeiten:* Das Motorrad-Museum und das Cafe Nostalgie haben ganzjährig an jedem 1. Sonntag im Monat, von 10 Uhr bis 18 Uhr, geöffnet
Adresse: Draisendorf 40; 95194 Regnitzlosau
Tel.: 09283 / 1419 (Günther Mühl)
Web: museen.de/motorradmuseum-draisendorf-regnitzlosau

Eine erstaunliche Menge an alten Motorrädern und Zubehör hat sich Günther Mühl aus Draisendorf im Laufe seines Lebens zugelegt. Dort, in dem Ortsteil der Gemeinde Regnitzlosau, stellt er seine Schätze für die Öffentlichkeit aus. Und weil viele seiner Sammlerstücke aus Platzgründen gar nicht in die Dauerausstellung einfließen konnten, veranstaltet er regelmäßige Sonderausstellungen in Draisendorf. Jeden ersten Sonntag im Monat können Besucher dort außerdem ab 13 Uhr auch das Café Nostalgie besuchen.

20. Deutsch-Deutsches Museum Mödlareuth

Öffnungszeiten:*

Dienstag bis Sonntag

1. März bis 31. Oktober1. November bis 28. Februar
9.00 bis 18.00 Uhr9.00 bis 17.00 Uhr

Montag nach Vereinbarung

Adresse: Mödlareuth 13; 95183 Töpen
Tel.: 09295 / 1334
E-Mail: info@museum-moedlareuth.de
Web: www.moedlareuth.de

International bekannt und deshalb bereits von unzähligen Touristen besucht wurde das Deutsch-Deutsche Museum in Mödlareuth. Berühmt wurde der geschichtsträchtige Ort, der in der Vergangenheit auch “Little Berlin” genannt wurde, durch die kuriosen Auswirkungen innerdeutscher Teilung, die hier besonders spürbar waren. Die Besucher des Freilichtmuseums bekommen dort unter anderem Teile der Mauer zu sehen, die mitten durch das kleine Dorf verlief. Weiterhin ist ein bewusst stehen gelassener Besatzungsturm vorhanden, der ein tiefes Einfühlen in das Lebensgefühl der damaligen Bewohner möglich macht. Außerdem findet man in dem Museum zahlreiche historische Dokumente und ausdrucksstarke Fotos. Mehr in unserem Blogbeitrag über das Museum.

 

*(Anmerkung: Die angegebenen Öffnungszeiten sind die Regelöffnungszeiten. Diese können aktuell allerdings durch die Schutzmaßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung des Coronavirus stark variieren. Es empfiehlt sich in jedem Fall, diese im Vorfeld telefonisch zu erfragen!)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Jennifer Müller

Jennifer Müller