Erlesene Spirituosen im Hofer Land: Ralf Waldherr vom Hohbühl in Köditz

Mit dem Vertrieb seiner eigenen Obstbrände und feinen Liköre hat sich Ralf Waldherr in den vergangenen Jahren einen Namen im Hofer Land gemacht. Welche leckeren Schätze es bei ihm gibt, hat er mir für diesen Artikel erzählt.

Vom Hobby zum Unternehmer

Angefangen hat das Brennen von Obstbränden und kreieren von edlen Likören ungefähr vor 15 Jahren als Hobby, erzählt mir Ralf Waldherr. Der Schwabe, der gebürtig aus Neckarsulm kommt, hatte allein schon wegen seiner Herkunft immer eine Verbindung zu guten, erlesen Weinen und feinen Spirituosen. Sein Schwiegervater ist Brennmeister und hat ihm sehr viel über den Vorgang des Brennens beigebracht. Auch heute bekommt Ralf Waldherr noch Hilfe von ihm bei der Herstellung seiner feinen Spirituosen. 

„Wir haben ungefähr 70 verschiede Sorten an Bränden und Likören, aus denen unsere Kunden auswählen können.“ Ralf Waldherr

Vor fast 30 Jahren kommt Ralf Waldherr mit seiner Familie berufsbedingt zu uns in Hofer Land und bleibt. „Wir fühlen uns hier wirklich sehr wohl. Köditz ist für uns eine Heimat geworden, aus der wir nicht mehr weg wollen“, erzählt er mir.

Vor vier Jahren gibt er seinen Hauptberuf im Management einer großen Handelskette auf. Seitdem widmet er sich voll und ganz dem Herstellen und Vertreiben seiner feinen Spirituosen. „Wir haben ungefähr 70 verschiede Sorten an Bränden und Likören, aus denen unsere Kunden auswählen können“, erzählt mir der Geschäftsmann.

Der Kunde ist König

Ralf Waldherr ist es besonders wichtig, auf die individuellen Wünsche seiner Kunden einzugehen. “Wir können eigentlich fast alles möglich machen, was Flaschen- und Etikettdesign angeht. Gerade für Geschenke oder zu Hochzeiten wird diese Flexibilität gerne von den Kunden angenommen”, berichtet der Spirituosenverkäufer.  

“Wir sind keine große Handelskette. Wir haben kurze Wege und so den direkten Draht zum Kunden.” Ralf Waldherr

So ist es beispielsweise möglich, sein eigenes Etikett für Gastgeschenke zur eigenen Hochzeit zu kreieren. “Wir sind keine große Handelskette. Wir haben kurze Wege und so den direkten Draht zum Kunden”, erzählt mir der Wahl-Köditzer. Gerade vor Feierlichkeiten wie Weihnachten kommen die außergewöhnlichen Flaschen als Geschenkideen bei Kunden sehr gut an. Jeden Likör gibt es auch in einer praktischen Probiergröße von 0,1 Liter-Flaschen zu kaufen. So kann man sich entweder ein eigenes “Probierpaket” zusammenstellen oder einfach mehrere Flaschen verschenken.

Viele Wege führen zum Likör

Neben dem Direktvertrieb über ihn persönlich kann man die erlesenen Spirituosen noch in einigen Supermärkten im Hofer Land kaufen. “Wir gehen auch gerne mal auf Märkte in der Region um die Nähe zum Kunden zu pflegen. Einen Laden im herkömmlichen Sinn betreiben wir nicht”, erzählt mir Herr Waldherr. 

“Wir gehen auch gerne mal auf Märkte in der Region um die Nähe zum Kunden zu pflegen.” Ralf Waldherr

Einige seiner hochprozentigen Leckereien findet man aber auch bei den Schwestern Daria Wolfrum und Selina Reichenberger von Feierei&Liebelei. In Ihrem Conceptstore in Konradsreuth bieten die beiden die Obstbrände und Liköre von Ralf Waldherr als Geschenkideen an. (Zu dem Artikel über Feierei&Liebelei kommt ihr hier.)

In geselliger Atmosphäre: Verkostung vor Ort in Köditz

Vorwiegend im Sommer bietet Ralf Waldherr nach Absprache auch Verkostungen seiner edlen Tropfen bei ihm vor Ort an. In seinem Garten steht dafür eine extra eingerichtete Gartenhütte. “Meistens melden sich Gruppen oder Freundeskreise für die Verkostung an. Hier werden dann in geselliger Runde ein paar lustige Stunden verbracht”, erzählt er mir schmunzelnd.

“Die ,Probierstunden’, so wie wir sie nennen, sind bei unseren Kunden sehr beliebt. Hier kann man einfach mal zwei Stunden Spaß haben und die hochwertigen Spirituosen genießen” Ralf Waldherr

Hier finden bis zu zwei Gruppen mit maximal sechs Personen Platz. Gegen eine Unkostenpauschale stellt Herr Waldherr ebenfalls ein paar Häppchen zur Verfügung. Das sei immer gut, damit ihm niemand vom Stuhl fällt, erzählt er mir schmunzelt.

“Die ,Probierstunden`, so wie wir sie nennen, sind bei unseren Kunden sehr beliebt. Hier kann man einfach mal zwei Stunden Spaß haben und die hochwertigen Spirituosen genießen”, berichtet Ralf Waldherr. 

Immer auf der Suche nach Neuem

Beim Herstellen von seinen edlen Tropfen ist Ralf Waldherr immer auf der Suche nach Neuem und Innovativem. Er hat sich beispielsweise Gedanken gemacht, wie man den klassischen Obstbrand an “die Frau” bringt. “Brände sind meist Männersache, da sie – wie der Name schon sagt – brennen beim Verkosten. Frauen bevorzugen eher einen süßlichen Geschmack”, erklärt mir der Spirituosenhersteller.

“Mir ist es wichtig, dass meine Kunden zufrieden sind. Wenn’s ihnen schmeckt, bin ich glücklich.” Ralf Waldherr

Eines seiner neusten Produkte ist deswegen ein Obstbrand, in dem getrocknete Äpfeln durchziehen dürfen. Das Endprodukt ist so eine süßliche Variante eines Brandes, der bei “Frau” auch besser ankommt. “Mir ist es wichtig, dass meine Kunden zufrieden sind. Wenn’s ihnen schmeckt, bin ich glücklich. Wünsche versuche ich immer bestmöglich umzusetzen”, sagt Ralf Waldherr stolz. 

 

Feine Liköre aus dem Hofer Land

 

Mit seinem Unternehmen RW Spirituosen vertreibt Ralf Waldherr erlese Obstbrände und Liköre bei uns in der Region.

Wer seine Spirituosen gerne einmal probieren möchte, wird auf der Internetseite www.rw-spirituosen.de sicher fündig.

Ihr habt noch mehr Lust auf Hochprozentiges? Bei Erwin Strößner vom Schweinsbacher Hof in der Nähe von Münchberg findet ihr eine große Auswahl an Obstbränden. Zu den Artikel kommt ihr hier.

Wem es eher nach etwas “hopfigem” zu Mute ist und wer gerne mehr über die schöne Geschichte von Iram, dem mexikanischen Bierbrauer erfahren möchte, kann das hier tun.

Noch mehr interessante Geschichten über Bier im Hofer Land findet ihr bei Kommunbräu Rehau e.V.  und bei dem Brauhaus Budenschuster in Bad Steben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
img_2853 (1)

Michaela Spindler

Nach 6 Jahren im Schwabenländle kommt Michaela zurück in die Heimat weil die Sehnsucht so groß war. Durch die Liebe zum Hofer Land wird sie ein Teil von dem Blog “Stadt.Land.Hof” und entdeckt die Region und ihr Zuhause nochmal ganz neu.