Was machen wir heute? Freizeitprogramm mit Kindern im Hofer Land

Die Sommerferien haben begonnen und die Kinder im Hofer Land freuen sich auf ihre schulfreie Zeit. Doch nicht selten kommt es schon nach ein paar Tagen Euphorie zu dem von Eltern gefürchteten Satz, “Mir ist langweiliiig!”. Gut, dass es im Hofer Land zahlreiche Freizeitangebote für Kinder gibt. Der heutige Beitrag stellt einige davon vor und darf als Inspiration beim Zusammenstellen eines abwechslungsreichen Freizeitprogramms mit Kindern gesehen werden!

(Anmerkung: Das Veranstaltungsangebot im Hofer Land kann durch die Schutzmaßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV2 variieren. Es empfiehlt sich in jedem Fall, das aktuelle Angebot im Vorfeld zu erfragen. Über die unterstrichenen Begriffe im Beitrag werden Sie zu weiterführenden Informationen umgeleitet.)

Das Hofer Land neu entdecken

Gemeinsames Erleben und Erkunden ist das, was einen erinnerungswürdigen Urlaub ausmacht. Das Fremde entdecken, Rätsel lösen, eine neue Umwelt erforschen. Und weil wir in einer ausgezeichneten Wanderregion leben ist das auch jeden Tag möglich. Deshalb kann man hier auf dem Blog auch bereits einige familienfreundliche Wanderstrecken und Radtouren kennenlernen.

Doch nicht jedes Kind reagiert mit Jubelschreien auf die Aussicht, kilometerweit in die Pedalen zu treten. Manchmal braucht es ein paar Abenteuer, die locken. Zum Glück gibt es die im Hofer Land in allen Himmelsrichtungen. Los geht’s mit unseren Tipps!

Hoch hinaus: Aussichtspunkte im Hofer Land besuchen

Aussichtspunkte gibt es im Mittelgebirge wie Sand am Meer. Deshalb haben wir bereits einige davon hier auf dem Blog gesammelt. Und diese sind allesamt einen Familienausflug wert! Der herrliche Panoramablick über Fichtelgebirge und Frankenwald bis hin zum Erzgebirge oder nach Sachsen ist nämlich unbezahlbar. Dabei sorgen luftige Höhen für ein schönes Kribbeln im Bauch.

Dabei ist ein Ausblick atemberaubender als der andere. Wie wäre zum Beispiel ein Besuch des Weißensteinturms bei Stammbach? Oder ein Abstecher zum Rohrbühlturm in Münchberg? Weit über die Landschaft schauen kann man auch vom Prinz-Luitpold-Turm auf dem Döbraberg aus. Unter dem Hashtag #schoeneaussichten findet man alle bisher vorgestellten Aussichtspunkte.

Im Zelt übernachten: Trekking im Frankenwald

Was verspricht mehr Abenteuer, als mitten im Wald zu übernachten? Offizielle Trekkingplätze im Naturpark Frankenwald machen genau das möglich. An den Zeltplätzen gibt es alles, was man für ein romantisches Lagerfeuer am Abend braucht. Außerdem sind Wasser zum Löschen und sogar eine Toilette vorhanden. Und weil mindestens vier Zelte auf einem Trekkingplatz stehen dürfen, kann der Ausflug auch in kleinen Gruppen stattfinden. Gebucht werden können die kostengünstigen Zeltplätze online über die Website des Frankenwaldtourismus.

Märchenwanderung im Fichtelgebirge

Doch nicht nur der zauberhafte Frankenwald sondern auch das mystische Fichtelgebirge lädt zu spannenden Touren ein. Schließlich ist die Sagenwelt im Naturpark der fantasievollen Felsformationen aufregend lebendig! Da bietet sich doch an, einmal eine Märchenwanderung mit der Familie zu unternehmen. Wenn Kinder den Geschichten vom Feilenhauer am Teufelstisch oder dem Höimann im Fichtelgebirge lauschen, die Formen des umliegenden Gesteins interpretieren und sich vielleicht sogar ein bisschen gruseln, ist garantiert jede Langeweile verflogen. Und vielleicht trauen sich ganz Mutige ja sogar, die Märchenwanderung auf die Abendstunden zu legen?

Für alle, die sich für die Sagen und Legenden rund um den Waldstein interessieren, ist das Buch, “Der Reiter ohne Kopf: Sagen aus dem Fichtelgebirge”, zu empfehlen. In dem Werk werden abergläubische Geschichten der Region von Adrian Roßner, Klaus Hoechstetter und Dr. Reinhardt Schmalz neu erzählt.

Burgen und Schlösser im Hofer Land besichtigen

In beiden Wanderregionen bestaunen kann man außerdem Burgen und Schlösser. So bietet sich beispielsweise an, den spektakulären Ausblick auf der Burg Lichtenberg im Frankenwald zu besuchen. Aber auch die Ruine Rotes Schloss am Großen Waldstein im Fichtelgebirge lassen die Kinder fühlbar in die Zeit des mittelalterlichen Rittertums eintauchen.

Aber auch in Schauenstein thront ein historisches Gebäude, das zum Speisen, Feiern und besichtigen einlädt: Das Schloss Schauenstein. In dem vielseitig von den Bürgern genutzten ehemaligen Rittersitz findet man unter anderem auch zwei Museen, die im nächsten Absatz vorgestellt werden.

Museen im Hofer Land besuchen

Spielerisch lernen können kleine Entdecker im Hofer Land in allen Himmelsrichtungen. Eine große Auswahl an Mussen mit verschiedensten Themen warten darauf, entdeckt zu werden. Das bereits genannte Schloss Schauenstein beispielsweise beherbergt nicht nur das Oberfränkische Feuerwehrmuseum sondern auch das Schauensteiner Heimatmuseum.

Spannend dürfte auch das Kinderprogramm des Museum Bayerisches Vogtland der Stadt Hof sein. So finden regelmäßig Aktionen für unsere Jüngsten statt. Am 5. und 6. August können Ferienkinder zum Beispiel an einem Malkurs mit der Künstlerin Siggi Schmidt teilnehmen. Oder wie wäre es, einmal zu erfahren, wie der Schulunterricht vor 100 Jahren aussah und mit einer echten Feder zu schreiben? Spannende Veranstaltungen wie diese findet man auf der Facebookseite des Museums.

Eine zauberhafte Reise in die Vergangenheit ermöglicht auch das Oberfränkische Bauernhofmuseum in Kleinlosnitz. Hier können Kinder nicht nur allerlei Interessantes über Leben und Landwirtschaft früher lernen. Auch das Veranstaltungsprogramm des Museums ist abwechslungsreich. Tolle Mitmachprojekte, wie “Milch-Rahm-Butter – Ausbuttern leicht gemacht” oder “Vom Kienspan zur Halogenlampe – Beleuchtung in früherer Zeit” , stehen hier auf dem Programm.

Natürlich sollte jedes Kind im Hofer Land aber auch einmal das Erika-Fuchs-Haus, das erste Comic-Museum Deutschlands, in Schwarzenbach an der Saale besucht haben. Hier findet man liebevoll inszenierte Fakten über Charaktere, Sprache und Leben der Figuren in den Donald Duck Geschichten.

Und besonders bekannt in unserer Region ist natürlich das Deutsch-Deutsche Freilichtmuseum in dem kleinen Dorf Mödlareuth – ein Ort, der durch seine Teilung nach dem zweiten Weltkrieg zur Kuriosität wurde. Die dort bewusst stehen gelassene Mauer sowie der Besatzungsturm machen die Geschichte innerdeutscher Teilung besonders anschaulich, was jährliche tausende Besucher aus aller Welt anzieht.

Ein Besuch des LOK LAND in Selbitz

Nicht nur für geschulte Modellbahn-Fans, sondern auch für Kinder interessant ist das LOK LAND in Selbitz. Die maßstabsgetreue Darstellung von Bahnstrecken, Trassen, Wagons oder Signalen in Miniaturausgabe macht es Besuchern möglich in die detailreich dargestellte Welt der Modelleisenbahnen einzutauchen.

Das LOK LAND ist eine der größten Modellbauanlagen Europas. 85 Meter weit reicht der Rundgang durch die liebevoll aufgebaute Miniatur-Landschaft. Da fühlen sich die Kleinsten ganz groß und Erwachsene wieder jung!

Auf Schatzsuche gehen: Edelsteinbuddeln im Besucherbergwerk Friedrich-Wilhelm-Stollen

Zum Teil weit über 300 Millionen Jahre alte Gesteinsschichten bewundern kann man bei einem Besuch des Friedrich-Wilhelm-Stollens bei Lichtenberg. Der im 18. Jahrhundert durch Alexander von Humboldt entworfene Stollen diente damals der Entwässerung anderer Bergwerke in der Nähe. Außerdem wurden in dem damals topmodernen Bergwerk Eisen- und Kupfererz abgebaut.

Heute kann man interessante Führungen durch den ehemaligen Stollen besuchen. Dabei wurde für Kinder eine ganz besondere Idee entwickelt: Sowohl im Besucherbergwerk als auch Übertage können diese auf Schatzsuche gehen. Das beliebte Edelsteinbuddeln kann für nur 2 Euro Aufpreis zur Führung hinzugebucht werden.

Die Natur mit den Füßen erkunden am Barfußpfad Höllental

Anregend und entspannend zugleich ist ein Naturerlebnis der besonderen Art im Höllental. Dort können Kinder und Erwachsene mit ihren nackten Füßen über verschiedenste Naturmaterialien spazieren. Moos, Erde, Fichtenzapfen, verschiedene Steine, Sand oder Hölzer warten bei dem Barfußpfad darauf von kleinen Füßen erkundet zu werden. Auf diese Art mit der Umwelt in Kontakt zu treten entschleunigt und regt dabei die Durchblutung an.

Der Pfad kann innerhalb von nur 20 Gehminuten vom Parkplatz in Hölle aus erreicht werden.

Das Meer in der eigenen Heimat: Ein Besuch im Wellenbad Aquawell in Helmbrechts

Bäder und Thermen gibt es im Hofer Land reichlich. Einige davon haben wir bereits in den Beiträgen “Urlaub im Hofer Land” sowie “Badeseen im Hofer Land” vorgestellt. Was dort noch fehlt ist allerdings ein Badehighlight, das vor allem Kinder schätzen: Das Aquawell in Helmbrechts. Hier gibt es nämlich nicht nur ein buntes Nichtschwimmerbecken, ein Außenbecken, Dampfbad und Salzkabine. Die Besucher erwartet im großen Sportbecken außerdem regelmäßiger Wellenbetrieb. So kommt auch bei schlechtem Wetter Strandfeeling auf!

Kino in Helmbrechts

Gleich um’s Eck und deshalb vielleicht der perfekte Abschluss eines Tages im Wellenbad ist das Autokino in Helmbrechts. Dort werden unter anderem Filme für die ganze Familie gezeigt. Und weil das Popcorn zu einem guten Film auf keinen Fall fehlen darf, haben die Macher der Freilichtspiele in Helmbrechts natürlich auch eine Snackbar errichtet.

Empfangen wird der Ton im Auto über das Radio. Tickets sind online auf der Website der Freilichtspiele buchbar.

Aber es gibt noch ein weiteres, außergewöhnliches Kino in Helmbrechts: Das Filmwerk. Dieses wurde extra von Kindern und Jugendlichen für ihresgleichen errichtet. Die Atmospähre in dem Kinosaal ist deshalb besonders familär und gemütlich. Und weil das Kino nicht kommerziell arbeitet, ist hier auch die Filmauswahl besonders geschmackvoll. Nicht nur Unterhaltung sondern auch der pädagogische Wert eines Filmes spielen im Filmwerk eine Rolle. Der Eintrittspreis basiert auf freiwilligen Spenden.

Unser Sonnensystem entdecken am Planetenweg Bobengrün

Drei Kilometer ist er lang und damit absolut winzig im Vergleich zu unserem echten Sonnensystem: Der Bobengrüner Planetenweg. Mit dem Wanderweg in dem Bad Stebener Ortsteil wird ermöglicht, anschaulich in die Faszination der unendlichen Weiten unseres Sonnensystems einzutauchen. So bekommen die Besucher hier ein Gefühl für die endlosen Abstände zwischen den Himmelskörpern.

In maßstabsgetreuer Verkleinerung von 1 : 1,187 Millarden können in Bobengrün spannende Fakten zu Merkur, Neptun oder Sonne gesammelt werden. Besonders geheimnisvoll ist dabei, dass die Säulen, in die die Planeten mit dem Laser eingearbeitet wurden, in der Nacht zu leuchten beginnen.

 

Naturkunde vom Feinsten: Ein Besuch des Naturhof Faßmannsreuther Erde

Statt die Welt draußen zu erkunden verbringen die Kinder zu viel Zeit mit der Spielekonsole? Zum Glück gibt es für dieses Problem ein wunderbares Kontrastprogramm. Am Nordrand des Fichtelgebirges, in der Stadt Rehau, befindet sich nämlich eine 20.000 qm großer Erlebnisgarten, an dem der Kontakt zur Umwelt fühlbar wiederhergestellt wird. Bewusster Genuss mit allen Sinnen steht hier auf dem entschleunigenden Programm.

Das vielfältige Veranstaltungsangebot des Naturhofs Faßmannsreuther Erde bietet verschiedenste Erlebnisse für kleine Entdecker. So dürfen beispielsweise am Kindernachmittag alle Kräuter des Gartens mit der Nase, dem Mund oder den Händen erkundet werden. Anschließend werden Naturmandalas hergestellt. Aber auch ein Barfußpfad wartet dort auf neugierige Füße.

Schmieden mit Kindern beim Dorfschmied Hallerstein

150 Jahre alt ist die Schmiede Hallerstein in Schwarzenbach an der Saale bereits. Noch älter aber ist das Handwerk, das man dort lernen kann. Und weil das Hantieren mit Feuer und Eisen nicht nur für Erwachsene eine spannende Angelegenheit ist, gibt es in der alten Dorfschmiede zwischen Frankenwald und Fichtelgebirge auch Angebote für Kinder.

Werkzeuge entedecken, den Umgang mit Schmiedefeuer erlernen und das Herstellen eines eigenen Grillspießes oder eines Kindermessers gehören bei den Führungen für Kinder zum Programm. Anschließend darf das selbstgeschmiedete Equipment dann auch sogleich zum Stockbrot und Würstchen Grillen ausprobiert werden. Gerade für Kindergeburtstage eine ganz besondere Idee!

Moderne Schnitzeljagd: Geocaching im Hofer Land

Für einige Menschen ist das Konzept des Geocachings relativ neu. Da wird es so manch einen überraschen, dass im Hofer Land bereits hunderte sogenannte “Caches” versteckt sind. Doch wie funktioniert die Schnitzeljagd 2.0 überhaupt?

Eine Möglichkeit ist es, sich die Geocaching App unter www.geocaching.com auf sein GPS-fähiges Gerät herunterzuladen. Nach der Registrierung werden auch schon die ersten Verstecke auf einer Karte angezeigt. Versteckt wird alles, was Spaß macht. Das können kleine Tauschgegenstände sein, aber auch mysteriöse Rätsel sein. Der Cache befindet sich in einem wasserdichten Behälter. Hat man diesen gefunden, kann man seinen Erfolg in einem sogenannten Logbuch eintragen und selbst einen Tauschgegenstand hinterlassen.

Und was hat das Ganze mit dem Hofer Land zu tun? Durch das Geocaching erforschen Kinder ihre Umwelt mit komplett neuen Augen. Die wunderschönen Wald- und Wiesenwege der des Hofer Lands werden so viel intensiver erlebt. Neue Orte, die man sonst nie entdeckt hätte, werden beim Geocaching wahrgenommen. Ein Ausflug ins Mittelgebirge macht beim Geocaching deshalb gleich doppelt so viel Spaß!

Viele weitere Inspirationen gibt es auch im Beitrag Urlaub im Hofer Land
Wir wünschen eine abenteuerreiche Familienzeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben
Hof Bloggerin Jennifer Müller

Jennifer Müller